Im Wilden Westen

Im Wilden Westen – die neueste mobile Inszenierung der TheaterFalle Basel. In ihrer neuesten Produktion «Im Wilden Westen» rückt die TheaterFalle das sich im Aufbruch befindende Basler Quartier St. Johann in den Fokus

Innovative Kreativwerkstätten neben alteingesessenen Handwerks- betrieben, verwitternde Güterhallen neben virtuosen Neuüber- bauungen bilden die Kulisse der neuesten Inszenierung. Wieder geht es um eine besondere Liebesgeschichte, wieder mischen sich Theater und Neue Medien, wieder ist das Publikum aktiv involviert, wieder bespielt die TheaterFalle den öffentlichen Raum. Im Zeitraum 8. August bis 5. Oktober 2013 sind 25 Aufführungen in Basel angesetzt. Der Westen von Basel bildet die Kulisse der nächsten Produktion der Reihe "Mobiles Theater im öffentlichen Raum". Wenn es einen heute in die (Industrie-) Zone St. Johann verschlägt, kommen schnell Bilder auf aus Zeiten, da noch Pioniergeist und Abenteuerlust das Handeln der Menschen bestimmte. Unschwer kann man sich vorstellen, dass hier Dampfloks unterwegs waren, dass hier Holz und Kohle verladen wurde und dass man in rauchigen Hinterzimmern zu Schnaps und Bier um Geld Karten spielte. Mit ihrer neuen Produktion «Im Wilden Westen» lässt die TheaterFalle längst vergangene Zeiten wieder aufleben und verbindet diese mit der Gegenwart.

Handlung

Der leutselige Geschäftsmann Heiner Galliker (Heinz Margot) sucht Investoren, die sein neuestes Immobilien-Projekt mitfinanzieren wollen. Zu diesem Zweck veranstaltet er eine Führung durch das Gelände des Bahnhofes St. Johanns. Eine ehemalige Güterhalle wird gerade von einer kleinen Film-Produktions-Firma zwischengenutzt, die sich um die Fertigstellung des Spielfilms «Über See» kümmert. In der Hoffnung, dass sich unter den Interessenten für Gallikers Bauprojekt auch ein Geldgeber für den noch nicht fertig finanzierten Film «Über See» befinden könnte, lassen die Filmemacherin Irene Affolter (Sandra Moser) und ihr Team zu, dass man ihnen eine Zeitlang über die Schulter und hinter die Kulissen blickt. Galliker jedoch macht Irene Affolter unmissverständlich klar, dass sie in einer Woche verschwunden sein müsse. Er benimmt sich wie einer der Rinderbarone im Wilden Westen. Im Verlauf des Abends verlagern sich die beiden Ebenen – Spielfilm und das Geschehen vor den Kulissen – immer stärker. Was für die Gäste der TheaterFalle zunächst als Industrieführung angekündigt war, endet zum Schluss in einem Western-Spektakel und es kommt zum entscheidenden Duell ...

Spieldaten

Première: Donnerstag, 8. August

Weitere Vorstellungen:
August: Samstag, 10. / Donnerstag, 15. bis Samstag, 17. / Donnerstag, 29. bis Samstag, 31.
September: Sonntag, 1. / Donnerstag, 5. bis Sonntag, 8. / Donnerstag, 12. bis Samstag 14. / Donnerstag, 19. bis Samstag, 21. / Donnerstag, 26. bis Samstag, 28.
Oktober: Donnerstag, 3. bis Samstag, 5.

Beginn jeweils 19.30 Uhr beim Stellwerk St. Johann, Vogesenplatz 1.

Tickets:

www.theaterfalle.ch
www.starticket.ch
sowie an 1'500 Vorverkaufsstellen

Team Theaterinszenierung

Autor: Paul Steinmann
Künstlerische Leitung, Regie: Ruth Widmer
Co-Regie: Sarah Gärtner
Dramaturgie/Coaching: Roland Suter
Schauspiel Theater: Dominique Lüdi, Sandra Moser, Martin M. Hahnemann, Mathis Künzler, Heinz Margot
Musik: Christina Volk, Ursina Gregori / Volk & Glory
Szenografie: Martina Ehleiter
Kostüme: Melanie Meyer
Technische Leitung: Marco Bürkli
Technik: Claudia Oetterli, Sound & Light Pool GmbH
Tontechnik: David Rehorek, Nicolas Schmutz
Produktionsleitung: Nora Dilitz, Attila Gaspar (Finanzen)
Assistenz: Ruth Marx, Annette Schneider, Michael Kempf
Kommunikation: Carlo Clivio
Produktionsteam: Mireille Biedermann, Anja Piazza
Fotografie: Frank Egle

Team Filmproduktion in der Berner Gemeinde Leuzigen

Produzentin: Medien- und TheaterFalle
Schauspiel: Christine Hiltbrunner, Dominique Lüdi, Rolf Brügger, Mathis Künzler, Hans-Jürg Müller, Jürgen Trüssel und Einwohner Leuzigen
Künstlerische Leitung: Ruth Widmer
Regie: Sarah Gärtner
Aufnahmeleitung: Lukas Piccolin
Kamera: Klaus-Michael Vetter
Kameraassistent: Leonard Rottok
Tontechnik: David Rehorek, Nicholas Schmutz
Licht: Hanspeter Wieland, VFB Video/Film-Beleuchtung
Beleuchter: Marco Bürkli
Skript/Continuity: Pamina Dittmann
Ausstattung: Uta Hampel, Martina Ehleiter
Kostümbild: Eva Butzkies
Maskenbild Leitung: Tamina Widmer
Maskenbild: Angela Marbach, Jenny Wieland
Baubühne: Joshua Brater, Oliver Gärtner
Produktionsleitung: Nora Dilitz, Attila Gaspar
Produktionspartner: Gheimtipp Leuzigen

Unterstützung

Ernst Göhner Stiftung, Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige Basel, Gesellschaft zu Zimmerleuten Bern, Ittinger Amber Bier, Jubiläumsstiftung der Basellandschaftlichen Kantonalbank, Office of Public Affairs – U.S. Embassy – Bern Switzerland, Roldenfund, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Edith Maryon, Swisslos-Fonds Basel-Landschaft, Swisslos-Fonds Basel-Stadt

Freunde

Art und Weise GmbH, Baubüro in situ, Dampfbad Basel St. Johann, Hinter dem Bahnhof geht die Sonne unter, mobileo – Segway Touren Schweizweit, Schweiz. Verein der Feld- und Werkbahn-Freunde, Stellwerk Basel – Bahnhof St. Johann

Kontakt
Carlo Clivio, Kommunikation
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
061 383 05 20
Pressebilder sowie ein Kurzdossier sind auf Anfrage verfügbar.

Medien

Schreibeeinen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

buseke-lüdi produktion ©2013. Alle Rechte vorbehalten.