Vita Michael Buseke

michael_buseke

Kurzbiographie Michael Buseke

Geboren 1978 in Hamburg. Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Zürich (heute ZHdK) bis 2002. Zivildienst am UKE Hamburg in der Psychiatrie. Philosophiestudium an der Universität Zürich. 2006 Gründung des Produktionskollektivs buseke-lüdi produktion für Film und Theater mit der Schauspielerin Dominique Lüdi in Basel. 

 

 

 

Wichtige Rollen

Wichtige Rollen der Theaterarbeit von Michael Buseke waren und sind: Kaspar (nach Peter Handkes "Kaspar"), Sad ("Dreck" von Robert Schneider), König Ödipus (Sophokles), Agamemnon ("Iphigenie in Aulis" von Friedrich Schiller), Theseus ("Ödipus auf Kolonos" von Sophokles), Der Kulturbeauftragte ("Der Schacht von Babel" von Wolfram Frank et al.), Manager ("Kein Zug. Nirgendwo" von Wolfram Frank), Malvolio, die Mitwirkung im Dokumentartheater "Die Vertreibung-Replay Palestine" von Roland Merk, Gruppenführer Erhardt ("Sein oder Nichtsein" nach Ernst Lubitsch, Stückfassung von Nick Whitby), Niemand ("HEROS", ein Projekt nach dem Stück "Heros" von Björn Steiert).

Zusammenarbeit u.a. mit den Regisseuren Volker Hesse, Sebastian Nübling, Stephan Müller, Sascha Hawemann, Crescentia Dünsser, Otto Kukla, Wolfram Frank, Helmut Förnbacher, Verena Buss und Dominique Lüdi sowie dem Choreographen Phillippe Ducou.

Engagements führten beispielsweise vom Theater der Sihl Zürich an die Landesbühne Niedersachsen, das Theater Konstanz, die Kaserne Basel, das Theater Basel, In Situ Chur, das Schlachthaus Theater Bern, das Theater der Künste Zürich. Beteiligung an der Tell Aufführung auf der Rütliwiese. 

Regie

Regiearbeiten und Projektentwicklungen in eigens dafür verfassten Kollektiven z.B. am Off-Off Theaterlabor Siri 25 in Basel, am Theater der Künste Zürich und an Schulen in Hamburg und Basel (z.B. "Nathan light" nach Lessing, "Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn und "Mumien" von Martin Suter).

 

{rscomments on}

 

buseke-lüdi produktion ©2013. Alle Rechte vorbehalten.